zuletzt Aktualisiert: Montag, 20. Juni 2011
Erstes Elektroauto von Land Rover

Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände



Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4 (© © AutoNEWS)
Weiter
Zurück
Zurück4 von 10Weiter
Teilen Sie diese Bildergalerie

Pretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft.

Flüsterleise 80 PS
In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min.

Passable Reichweite
Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber.

Ausgiebig getestet
Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.

Werden Sie Fan von MSN Österreich bei Facebook

IE11
Erstes Elektroauto von Land Rover Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Er soll für Safaris dienen. Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Er soll für Safaris dienen. 2011-06-10T12:30:002011-06-20T16:56:00Pretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei Facebookseo_keywordsGroß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten FachmannPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopGroß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-BatteriePretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopUnter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstertPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopInnen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im GeländePretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopLand Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegsPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopNormalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 EPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopVoll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter langPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopDer Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 SPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopEnge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie TorinoPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopLand Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehenPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopBeim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)
Erstes Elektroauto von Land Rover Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Er soll für Safaris dienen. Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Er soll für Safaris dienen. 2011-06-10T12:30:002011-06-20T16:56:00Pretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei Facebookseo_keywordsGroß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten FachmannPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopGroß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Groß, offen und elektrisch: Der Land Rover Defender Safari EV concept kommt mit reinem Elektroantrieb voran. Links vorne: Der Platz für den so genannten Catcher, einem auf die Entdeckung von Wild spezialisierten Fachmann - 1(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-BatteriePretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopUnter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Unter der Abdeckung sitzen der 79-PS-Elektromotor und die 300-Volt-Batterie - 2(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstertPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopInnen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Innen ist ein Defender seit jeher funktional. Airbags gibt es nicht, immerhin ist die Lenkradnabe weich gepolstert - 3(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im GeländePretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopLand Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Crew Cab 130 Td4 E: Mit Doppelkabine und Ladefläche im Gelände - 4(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegsPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopNormalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Normalerweise ist der Defender mit einem 122-PS-Dieselmotor unterwegs - 5(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 EPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopVoll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Voll geschützt: Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E - 6(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter langPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopDer Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Der Land Rover Defender Station Wagon 110 Td4 E ist 4,64 Meter lang - 7(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 SPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopEnge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Enge Kabine, praktische Ladefläche: Land Rover Defender Pick Up 110 Td4 S - 8(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie TorinoPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopLand Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Land Rover Defender Vineyard: Aufwendig im Look von herbstlichem Weinlaub lackierter Defender von Fuoriserie Torino - 9(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehenPretoria (Südafrika), 10. Juni 2011 - Land Rover elektrifiziert das Gelände: Der Defender, eines der geländegängigsten Fahrzeuge der Welt, wurde jetzt als fahrbare Elektrostudie vorgestellt. Wie der etwas sperrige Name "Land Rover Defender Safari EV concept" verrät, ist der Wagen für den Einsatz bei Safaris gedacht. Der Hersteller sieht in dem Stromer den "Game Viewer of the Future", also das Wildbeobachtungs-Fahrzeug der Zukunft. Flüsterleise 80 PS In Auftrag gegeben wurde der elektrische Defender von Land Rover Südafrika. Die Entwicklung wurde dann vom lokalen Spezialisten Barker Performance Products vorgenommen, wobei Land-Rover-Techniker eng in den Entwicklungsprozess eingebunden waren. Um die Bodenfreiheit und die übrigen Offroad-Eigenschaften des Defender zu erhalten, wurden das luftgekühlte Wechselstrom-Elektroaggregat und die ebenso luftgekühlte Batterie im Motorraum des Wagens untergebracht. Das Triebwerk leistet 59 Kilowatt (79 PS) und generiert ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung. Zum Vergleich: Der Serien-Defender leistet mit seinem 2,4-Liter-Diesel 122 PS und erzeugt 360 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 U/min. Passable Reichweite Die Lithiumionen-Batterie des elektrischen Defender hat Land Rover vom europäischen Spezialisten Axeon entwickeln lassen. Der 300-Volt-Speicher hat eine Kapazität von 27 Kilowattstunden und wurde individuell auf den Defender zugeschnitten. Damit kommt der Geländewagen bei durchschnittlich 60 km/h laut Herstellerangaben 100 Kilometer weit, davon gelten 20 Kilometer als Reserve. Dies soll für eine achtstündige Wildbeobachtungs-Tour oder das dreifache einer herkömmlichen Einsatzfahrt reichen. Initiiert wurde der Elektro-Defender übrigens vom südafrikanischen Londolozi-Wildpark. Die Verantwortlichen wollen einen besonders leisen und lokal emissionsfreien Wagen. Damit kommt man näher ans Wild heran, ohne dies zu stören. Gleichzeitig wird die empfindliche Umwelt nicht so stark belastet - so die Wildpark-Betreiber. Ausgiebig getestet Der Strom-Defender gilt zwar als Studie, ist aber voll einsatzfähig. Land Rover hat den Wagen auf dem Gerotek-Testgelände in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria auf Herz und Nieren geprüft. Instruktoren von der Land Rover Experience überzeugten sich von den Geländeeigenschaften des Safari EV concept.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopBeim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)Beim Defender Vineyard wird das Reseverad mit einer Teakholz-Abdeckung versehen - 10(©© AutoNEWS)
Tipps bei Pollen-Allergie