Der Ferrari 458 Spider Monaco: Nur drei Exemplare werden von Mansory gebaut()

Brand, 16. Mai 2012 - Veredler Mansory modifiziert den brandneuen Ferrari 458 Spider. Die Cabrio-Variante des 458 wurde das erste Mal im September 2011 auf der IAA in Frankfurt am Main gezeigt. Mansory macht den Wagen nun leichter und schneller - es werden aber nur drei Exemplare des "Monaco" getauften Modells gebaut.

Viel Karbon, wenig Gewicht
Mansory ist dafür bekannt, so viel Karbon wie möglich zu verwenden. Beim 458 Spider Monaco ist der Kohlefaser-Werkstoff Hauptbestandteil sämtlicher Karosserie-Komponenten. Frontschürze, Fronthaube, Seitenschweller und Heckschürze sind neu. Der in der Heckschürze integrierte Diffusor ist auf den im Serienzustand belassenen Heckspoiler abgestimmt. In den Seitenschwellern sind Leitkanäle integriert, die den Motorraum mit zusätzlicher Frischluft versorgen. Laut Mansory wurden auch die Öffnungen in der Frontschürze derart optimiert, dass die beiden vorderen Kühler noch besser belüften. In Sachen Gewicht geben die Veredler eine Ersparnis von 60 Kilogramm gegenüber dem Serienfahrzeug an, womit der Wagen jetzt nur noch 1.370 Kilogramm wiegen sollte.

Die neuen Karbonseitenschweller leiten zusätzliche Kühlluft in den Motorraum

Innen ganz Monaco
Den Innenraum des 458 Spider Monaco pflastert Mansory mit Leder, Alcantara und Karbon in den monegassischen Landesfarben Rot und Weiß. Die Mittelkonsole wird vollkommen neu gestaltet und das Serienlenkrad muss einem neuen Sportlenkrad weichen, welches aber ebenfalls mit einem Airbag ausgerüstet ist. Für die Füße gibt es eine Mansory-Aluminium-Pedalerie.

Noch tiefer
Der 458 Spider ist sicher kein hochbeiniger Wagen - trotzdem muss er noch um zwei Zentimeter runter, um sich "Monaco" nennen zu dürfen. Mansory erreicht dies durch Tieferlegungsfedern, welche um Sportdämpfer ergänzt werden. Die geschmiedeten und mit einem Zentralverschluss versehenen Felgen kommen vorne in der Dimension 9 x 20 und hinten in der Größe 11 x 21 zum Einsatz. Dazu gibt es Michelin-PS2-Reifen: 245/35 ZR20 für die Front und 305/30 ZR21 für das Heck.

Der neue Heckdiffusor aus Karbon hilft bei einer ruhigen Straßenlage

Mehr Power
Zum Karbonauftritt des 458 Spider Monaco gesellt sich auch noch eine Leistungssteigerung. Dank einer optimierten Motorsteuerung, eines Sportluftfilters und einer Sportabgasanlage leistet das Achtzylinder-Triebwerk des 458 jetzt 590 statt 570 PS, das Drehmoment steigt von 540 auf 560 Newtonmeter. Dies schlägt sich in den Fahrwerten nieder: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h geht nun in 3,2 statt 3,4 Sekunden vonstatten, die Höchstgeschwindigkeit klettert von 320 auf 330 km/h. Das Komplettfahrzeug schlägt mit 344.000 Euro zu Buche.

Werden Sie Fan von MSN Österreich bei Facebook