zuletzt Aktualisiert: Donnerstag, 28. Februar 2013
Pfeilschnell und windgeschützt

Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version (Bild)



Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version Bild - 4 (© © AutoNEWS)
Weiter
Zurück
Zurück4 von 8Weiter
Teilen Sie diese Bildergalerie

Mattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013).

285 PS bei nur 847 Kilo
Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten.

Bestellbar ab sofort
Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.

Werden Sie Fan von MSN Österreich bei Facebook

IE11
Pfeilschnell und windgeschützt 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow. Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT an gleicher Stelle. Er verfügt über eine vollwertige Windschutzscheibe und leistet 285 PS. 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow. Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT an gleicher Stelle. Er verfügt über eine vollwertige Windschutzscheibe und leistet 285 PS. 2013-02-28T14:00:002013-02-28T15:50:00Mattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei Facebookseo_keywordsKTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GTMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopKTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die SeitenfensterMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopBesonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-RegalMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopDer Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version (Bild)Mattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopTechnische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 NewtonmeterMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopDer R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialischMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopDas Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziertMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopSeit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziertMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopDie Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)
Pfeilschnell und windgeschützt 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow. Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT an gleicher Stelle. Er verfügt über eine vollwertige Windschutzscheibe und leistet 285 PS. 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow. Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT an gleicher Stelle. Er verfügt über eine vollwertige Windschutzscheibe und leistet 285 PS. 2013-02-28T14:00:002013-02-28T15:50:00Mattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei Facebookseo_keywordsKTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GTMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopKTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)KTM zeigt auf dem Genfer Autosalon 2013 den X-Bow GT - 1(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die SeitenfensterMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopBesonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Besonderheiten des GT sind die vollwertige Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster - 2(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-RegalMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopDer Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Der Motor des X-Bow GT ist ein 2.0-TFSI-Benziner aus dem VW-Regal - 3(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version (Bild)Mattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopTechnische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Technische Basis für den X-Bow GT ist die R-Version  Bild  - 4(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 NewtonmeterMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopDer R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Der R leistet 300 PS bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter - 5(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialischMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopDas Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Das Design des X-Bow ist ebenso minimalistisch wie martialisch - 6(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziertMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopSeit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Seit 2008 wird das Gefährt in Österreich von KTM produziert - 7(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziertMattighofen (Österreich), 28. Februar 2013 - 2007 zeigte KTM auf dem Genfer Autosalon einen ersten Prototypen des X-Bow (sprich: Crossbow, deutsch: Armbrust). Nun, sechs Jahre präsentieren die Österreicher den X-Bow GT auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2013). 285 PS bei nur 847 Kilo Der martialisch anmutende GT basiert auf dem 300 PS starken X-Bow R, verfügt jedoch über eine vollwertige Windschutzscheibe mit Heizung und Wischanlage. Bei allen anderen Modellen gibt es lediglich einen schmalen Windabweiser, um eine Straßenzulassung zu erhalten und die Helmpflicht zu umgehen. Der 2.0-TFSI-Motor stammt vom Volkswagen-Konzern und leistet durch eine geänderte Elektronik im GT 285 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit. Zwar ist die Leistung im Vergleich zum R gesunken, das Drehmoment stieg jedoch um 20 Newtonmeter. Das soll in der Praxis ein besser nutzbares Drehzahlband für den nur 847 Kilogramm leichten Hecktriebler bedeuten. Bestellbar ab sofort Der KTM X-Bow GT ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung soll Ende April 2013 beginnen. Zu Preisen und genaueren technischen Daten gibt es derzeit noch keine Infos, er dürfte allerdings mehr als 80.000 Euro kosten. Der X-Bow R ist ab mindestens 69.996 Euro erhältlich.Werden Sie Fan von MSN Österreich bei FacebooktopDie Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)Die Innenausstattung ist auf das Wesentlichste reduziert - 8(©© AutoNEWS)
Tipps bei Pollen-Allergie